Hausordnung

Die Hausordnung ist ein Regelwerk, an das wir uns alle halten, um ein freundliches und friedvolles Miteinander am Gymnasium 10 Erfurt zu gewährleisten. Deshalb ist es wichtig, dass wir folgende Grundsätze kennen, akzeptieren, umsetzen und miteinander leben:

 

         Wir verhalten uns fair und respektvoll.

 

         Wir haben das Recht auf ungestörten Unterricht.

 

         Wir haben die Pflicht, die Rechte der anderen jederzeit zu wahren.

 

Wir unterlassen alle Verhaltensweisen, die das Ansehen der Schule schädigen oder die Sicherheit gefährden.

 

Wir beachten die Schulordnung und das Schulgesetz.

 

 

 

  1. Anwendung und Durchsetzung der Hausordnung

 

1.1 Geltungsbereich

  • Diese Hausordnung gilt für alle Personen, welche die Schulanlage betreten und benutzen. Zur Schulanlage gehören das Schulgrundstück und alle auf ihm gelegenen (oder für schulische Zwecke angemieteten) Einrichtungen.

 

1.2 Zuständigkeit und Verantwortung

·         Zuständig und verantwortlich für die Durchführungen der Bestimmungen sind in erster Linie  Schulleitung und Lehrkräfte aber auch Hausmeister und Schulsekretärinnen.

 

1.3 Verstöße

·         Verstöße gegen die Hausordnung werden angemessen geahndet.

 

 

  1. Allgemeines
  • Alle beachten die Hausordnung der Gemeinschaftsschule 4.
  • Behandlung des Schuleigentums (Bücher etc.): Das Eigentum der Schule wird von allen Schülerinnen und Schülern respektvoll behandelt und sie sorgen dafür, dass es in einem guten Zustand bleibt.
  • Verhalten im Unterricht: Alle Schülerinnen und Schüler beginnen pünktlich mit dem Unterricht, haben alle Materialien vorbereitet und befinden sich an ihrem Platz.
  • Der verantwortliche Schüler übernimmt das Klassenbuch nach der ersten Stunde und gibt es jeweils an die anderen Fachlehrer weiter.
  • Eltern und alle Schülerinnen und Schüler haben das Recht und die Pflicht sich regelmäßig über ihre Noten zu informieren. Dazu führen die Schülerinnen und Schüler selbstständig ihre Notenübersicht im Hausaufgaben-/ Mitteilungsheft.

                  

 

  1. Verhalten Schulgelände und in den Pausen
  • Das Schulgebäude darf ab 7.30 Uhr betreten werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler finden sich zehn Minuten vor Unterrichtsbeginn in Ihren Räumen ein.
  • Während der großen Pausen halten sich alle Schülerinnen und Schüler auf unserem Pausenhof auf und begeben sich fünf Minuten vor Ende der Pause in den Unterrichtsraum.
  • In den kleinen Pausen (5 min Pausen) wechseln die Schüler schnellstmöglich die Räume.
  • Alle Schülerinnen und Schüler essen im Speiseraum
  • Allen Schülerinnen und Schüler die kein Essen bestellt haben, ist der Aufenthalt im Speisesaal nicht gestattet.
  • Bei schlechten Witterungsbedingungen entscheiden die aufsichtführenden Lehrer ggf. nach Rücksprache mit der Schulleitung, ob die Hofpause ausgesetzt wird. Die Schüler verbringen dann die Pause in der 1. und 2. Ebene des Schulhauses und werden von den planmäßig eingeteilten Lehrern beaufsichtigt.
  • Alle Schülerinnen und Schüler verbleiben während der gesamten Schulzeit (auch Freistunden) auf dem Schulgelände. Bei Zuwiderhandlungen entfällt der Unfallschutz.
  • Das Werfen und „Fußballspielen“ mit Steinen, Dosen, Flaschen, Schneebällen oder

vergleichbaren Gegenständen ist im Schulgelände auf Grund der Verletzungsgefahr

von Schülern und Passanten untersagt.

 

 

  1. Raum- und Schulhauspflege
  • Alle Schülerinnen und Schüler halten die Klassenräume sauber. Der jeweilige Ordnungsdienst der Klasse ist für den Zustand der Räume verantwortlich.
  • Alle Schülerinnen und Schüler sind dafür verantwortlich, dass sich das Schulgebäude (Räume, Flure, Toiletten) und der Schulhof in einem sauberen und ordentlichen Zustand befinden.

 

 

  1. Essen und Trinken
  • Alle Schülerinnen und Schüler essen und trinken nur in den Pausen.
  • Ausnahmen werden mit der jeweiligen Lehrkraft abgesprochen.

 

 

  1. Vertretungsplan
  • Alle Schülerinnen und Schüler informieren sich rechtzeitig über die Vertretungspläne am Aushang oder im Internet und bereiten sich entsprechend für den Unterricht vor.
  • Aushänge haben immer Vorrang.
  • Findet sich eine Fachlehrerin oder ein Fachlehrer  zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht ein, so ist das Sekretariat durch den oder die Klassensprecher/in oder dessen Vertretung davon in Kenntnis zu setzen.

 

 

  1. Entschuldigungsverfahren
  • Bei Nichtteilnahme am Unterricht, besteht eine Informationspflicht seitens der Eltern an das Sekretariat der Schule.
  • Die Eltern schreiben eine Entschuldigung die umgehend vorzulegen ist.
  • Alle Eltern haben eine Informationspflicht gegenüber der Schule bei ansteckenden Krankheiten ihrer Kinder.

 

 

  1. Nutzung von Telekommunikationsgeräten
  • Alle Schülerinnen und Schüler lassen ihr Mobiltelefone im Unterricht ausgeschaltet und verwahren diese in ihrer Schultasche.
  • Ausnahmen gelten dann, wenn die Mobiltelefone zu unterrichtlichen Zwecken verwendet werden und dies vom Fachlehrer gestattet wird.

 

 

  1. Sicherheit
  • Schulfremde Personen (auch Eltern) müssen sich im Sekretariat anmelden.
  • Personen, die sich unberechtigt in der Schulanlage aufhalten, haben diese nach Weisung des Schulleiters oder einer/eines Beauftragten (Lehrpersonen, Hausmeister, Schulsekretär/innen) sofort zu verlassen.
  • Alle Schülerinnen und Schüler gehen den festgelegten Weg zur Sporthalle.
  • Um die Fenster zu öffnen, wird eine Lehrkraft um Erlaubnis gefragt.
  • Sollte sich ein Unfall ereignen, melden die Schülerinnen und Schüler dies bei einer Lehrkraft und im Sekretariat.
  • Fahrräder sind an den dafür vorgesehenen Fahrradständern abzustellen. (momentan noch keine vorhanden)
  • Das Abstellen von Fahrzeugen auf dem Schulgelände ist nur für das Ein- und Ausladen gestattet. Parken auf dem Schulgelände ist untersagt. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn bei der Stadt ein Stellplatz angemietet wird.
  • Das Mitbringen von Gegenständen, welche die Unterrichts- und Erziehungsarbeit oder die Ordnung und Sicherheit in der Schule stören können, ist untersagt. Solche Gegenstände können durch Lehrkräfte eingezogen und zunächst sichergestellt werden. Handelt es sich bei den Gegenständen um solche, die nicht in die Hände von Kindern oder jungen Heranwachsenden gehören, z.B. (Replika-)Waffen, so werden diese nur den Erziehungsberechtigten zurückgegeben.
  • Alle arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen werden eingehalten. Festgestellte Mängel sind sofort im Sekretariat zu melden.

 

 

  1. Gesundheit
  • Alle Schülerinnen und Schüler achten auf ihre Gesundheit und die ihrer Mitmenschen.
  • Auf dem gesamten Schulgelände ist der Konsum von Alkohol, Zigaretten, Drogen und sonstiger Rauschmittel untersagt.