Die flexible Notenskala

Liebe Schüler,

Sehr geehrte Eltern,

 

ab dem Schuljahr 2017/18 wird ein neues Bewertungssystem bei schriftlichen Leistungserhebungen an unserer Schule eingeführt, welches fairer die Leistungen der Schüler beurteilen und einer Note zuordnen kann. Es wird keine feste Notenskala mehr geben. Die Notenskala orientiert sich dabei an den Anforderungen und dem Schwierigkeitsgrad der schriftlichen Arbeit.

Einfach ausgedrückt, bedeutet das:

Um so einfacher eine schriftliche Arbeit ist, um so weniger Fehler dürfen gemacht werden, um einen guten Notenwert zu erreichen.

Umgekehrt, um so schwerer eine schriftliche Arbeit ist, um so mehr Fehler können gemacht werden, um trotzdem noch einen guten Notenwert zu erreichen.

 

Sie können mit Hilfe der unten stehenden Excel-Tabelle die Notenskala für eine jede geschriebene Arbeit berechnen lassen. Hierzu benötigen Sie nur den Schwiergkeitsgrad und die Gesamtpunktzahl der Arbeit. Die denkbar leichteste LK besitzt den Schwiergkeitsgrad 1. Die denkbar schwierigste LK besitzt den Schwierigkeitsgrad 3. Der Schwierigkeitsgrad wird in der Excel-Datei als "Anforderungsindex" bezeichnet.

 

Um die Notenskala zu berechnen, öffnen Sie die Excel-Datei und gehen auf die Tabelle "Schätzung Index". Dort geben Sie den Schwierigkeitsgrad der Arbeit, den der Lehrer den Schülern mittgeteilt hat, unter "geschätzter Anforderungsindex der LK" ein. Als Zweites geben Sie die Gesamtpunktzahl der Arbeit unter "erreichbare Pkt. gesamt" ein. Daneben erscheint nun die Notenskala, anhand derer Sie ablesen können, bei wievielen Punkten es welche Note gab.

 

Durch die Einführung dieser flexiblen Notenskala beschreiten wir neue Wege, um zu einer faireren Bewertung der Schülerleistungen zu gelangen. Wir nehmen damit die zukünftige Entwicklungen vorweg. Wir sind mit diesem Schritt in Thüringen nicht allein! Bereits viele andere Schulen haben mit Erfolg diesen Weg beschritten.

Download
flexible Notenskala.xls
Microsoft Excel Tabelle 133.0 KB