Anmeldung für das Schuljahr 2022/23

 

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

sehr geehrte  Schülerinnen und Schüler der Grund- Regel- und Gemeinschaftsschulen,

 

die Aufnahme für das kommende Schuljahr 2022/23 naht und wir möchten Ihnen hiermit wichtige Informationen zum Verfahren geben.

Pandemiebedingt wird es keine Informationsveranstaltungen geben können. Leider mussten wir auch den Tag der offenen Tür absagen. Die Anmeldung erfolgt kontaktlos auf dem Postweg oder durch Einwurf der notwendigen Unterlagen in unseren Briefkasten. Alle Sorgeberechtigten, die aktuell Ihre Kinder in der 4. Klasse haben, müssten in den nächsten Tagen Post von der Stadtverwaltung erhalten. Dort finden sich alle Anmeldeunterlagen.

 

Ich weise vorsorglich daraufhin, dass eine Aufnahme an unserer Schule nur bei vorhandenen Kapazitäten erfolgen kann.

 

ALLE UNTERLAGEN UND HINWEISE ZU NOTWENDIGEN DOKUMENTEN FINDEN SIE AM ENDE DER SEITE!

 

  

 

Überblick Gesetzliche Rahmenbedingungen und Ablauf der Aufnahme

 

(siehe Thüringer Schulordnung, 3. Abschnitt – §124 bis 135a in der zuletzt geänderten Fassung vom 18.09.2020)

 

 

Anmeldezeitraum

 

07.03.2022 bis 12.03.2022

 

 

 

- Die Anmeldung erfolgt kontaktlos auf dem Postweg an  die Adresse der Erstwunschschule.

 

 

- Die Anmeldeunterlagen erhalten Sie durch die Grund- bzw. Primarschulen.

 

 

- Hinweis: Wurden die Bedingungen zur Aufnahme gemäß § 125 ThürSchulO nicht erfüllt und liegt keine Empfehlung der Klassenkonferenz der derzeitigen Schule vor, muss eine Anmeldung zur Aufnahmeprüfung in Form von Probeunterricht (§ 131 ThürSchulO) erfolgen.

 

Zeitraum der Aufnahmeprüfungen:

 

04.04.2022 bis 08.04.2022

 

Mitteilung des Ergebnisses der Aufnahmeprüfung:

 

Das prüfende Gymnasium teilt den Eltern das Prüfungsergebnis mit einer Rechtsbehelfserklärung gegen Empfangsbestätigung schriftlich mit.

 

voraussichtlicher Termin: 03.05.2022

 

 

- Am 10. Mai 2022(Datum des Postausgangs bei uns) erhalten Sie von uns einen Aufnahme- oder Ablehnungsbescheid.

 

 

- Die Aufnahmekapazität für die Klassenstufe 5 im kommenden Schuljahr 2022/23 kann derzeit wegen Platzmangel noch nicht benannt werden. Wir werden an dieser Stelle die Kapazität bekannt geben, sobald neue Informationen vorliegen. Wir befinden uns derzeit im Austausch mit dem Schulträger(Stadtverwaltung Erfurt)

 

- Auch für andere Klassenstufen kann eine Anmeldung erfolgen. Auch hier entscheidet die Aufnahmekapzität, ob weitere Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden können.

 

 

- Sprachenfolge Klasse 5: Die erste Fremdsprache an unserer Schule ist Englisch. Die zweite Fremdsprache ist Französisch oder Spanisch und beginnt ab der Klassenstufe 6. Da wir jedoch die Klassen nach gewählte Fremdsprache zusammenstellen, muss mit der Anmeldung bereits die Wahl erfolgen. Ob dem Wunsch entsprochen werden kann, richtet sich nach der Anzahl der Anmeldungen für die jeweilige Sprache. Sofern Sie keinen direkten Wunsch für die zweite Fremdsprache haben, machen Sie dies auf dem Anmeldeformular kenntlich. Sollte es zu viele Bewerber für eine Fremdsprache geben, wird das Los entscheiden.

Ab Klassenstufe 10 haben die SuS die Möglichkeit als dritte Fremdsprache Latein zu wählen. Eine Abfrage erfolgt in der Klassenstufe 9.

 

 

- Unsere Schule ist fast vollständig digitalisiert. Ab der Klassenstufe 9 ist ein iPad verpflichtendes Lernmittel und muss durch die Eltern beschafft werden. Das iPad ersetzt unter anderem den CAS-Taschenrechner, welcher normalerweise ab Klassenstufe 9 gekauft werden müsste. Ab Klassenstufe 5 ist der Kauf eines iPads noch nicht notwendig. Wir verfügen über ausreichend eigene Geräte, um die Schülerinnen und Schüler an die Arbeit mit digitalen Endgeräten heranzuführen.

Außerdem muss jede Schülerin und jeder Schüler unserer Schule über einen Zugang zur Thüringer Schulcloud verfügen.

 

 

 

 

Besondere Bestimmungen zur Anmeldung und Aufnahme an einer Schule im gemeinsamen Schulbezirk oder ohne Schulbezirk

 

 

§139a Anmeldung (ThürSchulO)
(1) Zur Aufnahme in die Klassenstufen 1 und 5 an einer Schule im gemeinsamen Schulbezirk oder ohne Schulbezirk wählen die Eltern mit jeweils einem Erst- und Zweitwunsch die Schulen, an denen ihr Kind unterrichtet werden soll. Die Anmeldung wird an der Erstwunschschule abgegeben.
(2) Anmeldungen, die nach Ablauf der Anmeldefrist abgegeben werden, werden berücksichtigt, soweit sie in das Auswahlverfahren noch einbezogen werden können.
(3) Es obliegt den Eltern, bei der Anmeldung alle für das Auswahlverfahren nach den §§ 139b und 139c erheblichen Tatsachen darzulegen und glaubhaft zu machen. Sie haben insbesondere die Umstände glaubhaft zu machen, aus denen sich ein Härtefall im Sinne des § 15a Abs. 6 Nr. 4 ThürSchulG ergeben könnte. Nach Ablauf der Anmeldefrist gestellte oder nicht bis zum Ablauf der Anmeldefrist begründete Härtefallanträge werden nicht mehr berücksichtigt.
(4) Über die Aufnahme eines Schülers entscheidet der Schulleiter im Rahmen der Aufnahmekapazität der Schule; § 124 Abs. 1 bis 4 sowie § 148 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 bleiben unberührt.

 

 

§ 139b Auswahlverfahren bei Anmeldeüberhang an der Erst- und Zweitwunschschule (ThürSchulO)
(1) Übersteigt die Anzahl der Anmeldungen nach § 139a Abs. 1 die Aufnahmekapazität der Schule wird ein Auswahlverfahren nach § 15a ThürSchulG durchgeführt.
(2) Im Auswahlverfahren sind jeweils in getrennten Verfahren zunächst die Anmeldungen durch Erstwunsch, dann die Anmeldungen durch Zweitwunsch zu berücksichtigen.
(3) Die Erstwunschschule sichtet die Anmeldungen und trifft im Rahmen ihrer Aufnahmekapazität eine Auswahlentscheidung. Die Aufnahme erfolgt nach den in § 15a Abs. 1 bis 4 ThürSchulG genannten Kriterien. Dabei sind Schüler nach § 15a Abs. 6 ThürSchulG vorrangig aufzunehmen. Die Schule leitet die Anmeldeunterlagen der Schüler, die im Rahmen der Aufnahmekapazität nicht an der Erstwunschschule aufgenommen werden können, im Original an die Zweitwunschschule weiter.

 

(4) Für das Auswahlverfahren an der Zweitwunschschule gilt Absatz 3 Satz 1 bis 3 entsprechend. Die Schule leitet die Anmeldeunterlagen der Schüler, die im Rahmen der Aufnahmekapazität nicht an der Zweitwunschschule aufgenommen werden können, im Original an das zuständige Schulamt weiter.
(5) Schüler, deren Aufnahme an einer Wunschschule abgelehnt worden ist, werden von der ablehnenden Schule in eine Nachrückliste aufgenommen, deren Rangfolge sich aus den für die Aufnahme geltenden Regelungen ergibt. Nach Durchführung des Auswahlverfahrens freiwerdende Schulplätze werden entsprechend dieser Rangfolge nachbesetzt. Eine Nachbesetzung über die Nachrückliste ist für die Klassenstufe 1 bis zum ersten Schultag und für die Klassenstufe 5 bis sechs Wochen nach dem ersten Schultag zulässig.
(6) Das Auswahlverfahren ist zu dokumentieren.

 

 

 

§ 139c Zuweisung (ThürSchlO)
(1) Nach Durchführung des Auswahlverfahrens an der Erst- und Zweitwunschschule nach § 139b teilen alle Schulen dem zuständigen Schulamt mit, ob sie über freie Schulplätze verfügen oder ob die Aufnahmekapazität erschöpft ist. Die jeweils zuständigen Schulämter tragen dafür Sorge, dass jeder Schüler, der nicht an der Erst- oder Zweitwunschschule aufgenommen werden konnte, einer geeigneten Schule zugewiesen wird.
(2) Das zuständige Schulamt weist die Schüler nach Anhörung der Eltern und der betroffenen Schulträger in Abstimmung mit den aufnahme-fähigen Schulen einer Schule zu.
Bei der Entscheidung können neben altersangemessenen Schulwegen weitere organisatorische und pädagogische Gesichtspunkte Berücksichtigung finden. Das zuständige Schulamt teilt den Eltern mit, an welcher Schule ihr Kind aufgenommen wird.
(3) Die Kreiselternsprecher haben das Recht, auf Nachfrage darüber informiert zu werden, wie viele Schüler der jeweiligen Schule zugewiesen wurden.

 

 

Einzureichende Unterlagen in der Anmeldewoche:

  • Anmeldekarte (Ausgabe an den Grundschulen),
  • Schülerdaten-Erfassungsbogen: Neuaufnahme an einer weiterführenden Schule(Anmeldeformular neu 2021-2022, siehe unten),
  • Anlage zum Schülerdaten-Erfassungsbogen (Hinweise zur Verfahrensweise bei beschränkter Aufnahmekapazität, siehe unten)
  • das Zeugnis zum Schulhalbjahr des laufenden Schuljahres in Kopie
  • wenn notwendig die Empfehlung nach § 128 Abs. 3 ThürSchO im Original
  • den Nachweis der Masernschutzimpfung
  • bei getrennt lebenden Eltern der Nachweis über das Sorgerecht.

 

Download
Anmeldeformular 2022 neu weiterführend -
Adobe Acrobat Dokument 599.8 KB
Download
Hinweise zur Verfahrensweise bei beschrä
Adobe Acrobat Dokument 536.2 KB

Kontakt:

Staatliches Gymnasium "Hannah Arendt" Erfurt

Scharnhorststraße 43
99099 Erfurt

 

Tel. +49 361 789 69 478 

Fax +49 361 789 69 479

mail: hannah-arendt-gymnasium@erfurt.de
oder gym10@erfurt.de

Prüfungsstandort:

Kooperationspartner: